Jitka Crhová

Geboren 1964, verheiratet, 3 Kinder, 4 Enkelkinder, tätig in psychologischer Beratung, Mentoring, Familienpolitik. Jitka Crhová lebt mit ihrer Familie in Brno – Tschechische Republik. Sie gehört mit ihrem Mann zum Institut der Schönstattfamilien.

Wo in Ihrem Leben haben Sie Gott erfahren?

Als Konvertitin wurde ich erst mit 18 Jahren getauft und zwar in einem damals atheistischen Land. Alles, was mit dem lebendigen Glauben zu tun hatte, war dort geheim. Meine erste Erfahrung mit Gott ging also durch tiefe menschliche Beziehungen – und ist verknüpft mit der Sehnsucht: „So will ich auch sein!“ In dieser Zeit habe ich eine persönliche „Damaskus-Erfahrung“ erlebt und hatte erst danach auch Kontakt mit der Kirche – nicht immer ganz positiv…
Kurz nach meiner Taufe habe ich Schönstatt kennengelernt. Das hat mein ganzes Leben beeinflusst – im Sinne der Pflege einer lebendigen Beziehung zu Gott.

Was möchten Sie durch Ihr Leben in dieser Welt verändern

Ich bin fest überzeugt, dass die heutige Welt vor allem lebendige Christen und lebendige Erfahrung braucht. Ich arbeite im Bereich der Ausbildung für Erwachsene, und meine Sehnsucht ist, den Menschen Gottes Liebe und Nähe zu vermitteln. Mein Lieblingsthema ist das Persönliche Ideal, der Wert jedes Menschen und die Ethik. Ich bemühe mich, gerade das durch alle meine Schulungsprograme und Themen anzusprechen – aber nicht direkt (es wäre in unserem Land gar nicht akzeptabel), sondern durch viele Geschichten, Erfahrungen, Erlebnisse, die mit dem Thema zusammenhängen und tiefer führen … Also mir geht darum, dass die Menschen sich besser erkennen, mehr annehmen, barmherziger sind, sich selbst mehr lieben, ebenso wie die anderen, die ganze Welt…